Etappe 11 – Arres – Ruesta (26,9 Km / 192,2 Km)

Etappe 11 – Arres – Ruesta (26,9 Km / 192,2 Km)

Das Schlafen in der Pilgerherberge war ein Graus. Wenn man nur alleine schläft, ist es schon eine Umstellung, plötzlich mit mehreren Personen in einem Raum zu schlafen. Irgendeiner schnarcht bestimmt oder gibt andere Geräusche von sich. Ich habe schlecht geschlafen und war schon wieder um 7 Uhr auf den Beinen.

Dabei hatte ich es gar nicht so eilig, denn die geplante Etappe beträgt nur etwa 19 Km. Trotz allem war ich um 8 Uhr wanderfertig. Der Pilgerbetreuer sprach gestern schon von einem ‚Spaziergang‘, aber man weiß ja nie.

Aber der Weg stellte sich als leicht und flott begehbar heraus. Breite Wege, kaum Steigungen, so kann man Kilometer machen. So war ich doch erstaunt, dass ich schon vor 12 Uhr am Abzweig nach Artieda stand, von wo es noch ca. 1 Km in das hoch oben gelegene Dorf ging. Also entschloss ich mich kurzer Hand, noch 10 Km weiter zu gehen bis Ruesta.

Ruesta ist ein verfallenes Dorf in den Bergen. Als der Yesastausee entstand, haben viele Bauern ihr Land verloren. Insgesamt sind wohl 5 Dörfer davon betroffen gewesen, deren Bewohner auf Grund der nicht mehr vorhandenen Arbeit die Dörfer verlassenen haben.

Da Ruesta aber am Jakobsweg liegt und schon immer eine wichtige Etappe war, bewirkte eine Restaurierung von zwei Häusern zu einer modernen Pilgerunterkunft eine gewisse Wiederbelebung des Ortes. Inzwischen wird schon an mehreren Häusern gewerkelt.

ALBERGUE CGT
RUESTA-URRIRS

Bitte folge uns auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.