Die Geschichte des Kaufes eines Oberhitzegrills mit anschließendem Unboxing

Die Geschichte des Kaufes eines Oberhitzegrills mit anschließendem Unboxing

Als begeisterter Griller habe ich den Lauf der Oberhitzegrills (OHG) vom Beefer für 8-900 € vor ein paar Jahren bis zu den preiswerten OHG´s der Jetztzeit für 159 € (Aldi) mitverfolgt.

Damals hätte ich auch gerne so eine Beefer gehabt, aber der Preis hat mich schlichtweg abgehalten. Nun, nach langer Zeit, habe ich mir einen OHG von Tepro für 199 € aus der unteren Mittelklasse gegönnt.

Bestellt über Amazon bei Gartenpalast.de, einem Marketplace-Händler. Die Lieferung dauerte ein paar Tage, aber als er dann ankam (über GLS – die Autos von GLS habe ich schon lange nicht mehr gesehen) habe ich mich erfreut an´s Auspacken gemacht.

Aber welch ein Schreck, als ich das Gerät aus dem Karton hob und auf den für den OHG bestimmten Tisch stellte. Eine dicke Delle im Vorbau, sodass die Schublade nicht mehr auszuziehen war.

Na ja, kann passieren. Ist ja nicht sooo schlimm. Ohne langen Federlesens wurde das Teil wieder eingepackt, zugeklebt und ein Retourenschein bei dem Händler beantragt. Also nichts mit genussvollem ‚Unboxing‘.

Der Verkäufer reagierte echt schnell, obwohl es Samstag Nachmittag war. Er bot mir einen Nachlass an, wenn ich den Grill behalte und selbst reparieren könnte. Nee, nicht mit mir. Ich möchte ja keinen reparierten Grill, sondern einen neuen. Der Retourenschein kam dann am Wochenanfang mit der Bitte, bei UPS einen Termin zur Abholung zu vereinbaren und der Info, dass ein Ersatzgerät unterwegs sei.

Kein Problem. Aber welch eine Überraschung, dass mir dann an der UPS-Hotline mitgeteilt wurde, ich möchte 5 Euro als Abholgebühr bereithalten. Wie bitte? Abholgebühr? Ja, aber wenn Sie die nicht zahlen möchten, brauchen wir die Kundennummer des Verkäufers, damit wir die 5 € dort belasten können.

Ich besorg´ die Kundennummer (ist im übrigen aus der Tracking-Nr. ablesbar – wenn man´s weiss), ruf wieder an, geb´ die Nummer durch und was passiert? Am nächsten Tag ist der UPS-Fahrer da, will die Rücksendung abholen und 5 € dazu. Ne Ne, so geht’s aber nicht. Ich wieder angerufen, Sachverhalt erklärt, Kundennummer durchgegeben, gewartet…. bis mir dann die Dame am anderen Ende sagte, dass sie alles eingegeben hat. Na, wer´s glaubt. Aber tatsächlich kam heute der Fahrer, war ganz glücklich mir sagen zu können, dass er jetzt keine 5 € haben möchte. Paket gescannt und weg. Dieses ganze Procedere hat dann fast eine Woche (Montag – Freitag) gedauert. Unbeschreiblich!

In der Zwischenzeit ist das Ersatzgerät eingetroffen.

Und jetzt das richtige Unboxing.

Gut verpackt ist das Teil ja. Versteh´ gar nicht, wo die Macke an dem ersten Gerät herkommt. Evtl. ein Retourengerät?

Tadaaaa…..

So sieht er nun aus, ohne Bestückung. Ringsum Edelstahl, so wie ich es liebe. Die Seitenteile alle mit Edelstahlschrauben verschraubt und nicht vernietet. Innen alles komplett glatt bis auf jeweils 4 Halter für die Rostträger. So lässt sich auch der Innenraum wunderbar sauber halten.

In dem beiligenden Karton befindet sich das Innenleben des Grills. Die Grillroste (2) und Schalen (2) und die Rostträger (2), alle aus Edelstahl. Weiterhin der Gasschlauch plus Regler.

Zuerst soll man die Batterie (1,5 V, AA, nicht in der Lieferung dabei) in das Batteriefach einführen, damit die Piezozündig für den Brenner funktioniert.

Dann wird das Innenleben und die Gasleitung aus dem Karton installiert.

Die beiden Rostträger werden rechts und links an der Seitenwand eingehängt. Geht ganz easy.
Dort finden die Grillroste und Schalen ihren Platz.

Der Schlauch wird auf der einen Seite mit dem Grill verbunden, auf der anderen Seite mit dem Regler. Diese Verbindungen sind fest anzuziehen mit einem 17er Maul. Der Regler wird handfest an der Gasflasche befestigt.

Zusammengebaut steht er nun da in seiner Schönheit. Einfach ein schickes Teil. Runde Ecken und Kanten, nichts an dem man sich verletzten kann.
Ich bin begeistert!

Vor dem ersten Einsatz soll man ihn 5 Minuten ‚ausbrennen‘, um irgendwelche Produktionsrückstände zu verbrennen.

Wie er sich dann im Einsatz schlägt, berichte im beim nächsten Mal.

Bitte folge uns auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.